Das CJD - Die Chancengeber CJD Zehnthof Essen

16 strahlende Gesichter der Sommerprüflinge

16.07.2018 CJD BBW Niederrhein « zur Übersicht

CJD Berufsbildungswerk Niederrhein verabschiedet die Ausbildungsabsolventen ins Berufsleben

Die Sommerzeit ist im CJD Berufsbildungswerk Niederrhein auch immer eine große Verabschiedungszeit. 16 Auszubildende haben ihre Abschlussprüfung in den Berufsbereichen: Ernährung, Farbtechnik, Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft, Hotel- und Gastgewerbe, Metalltechnik sowie Wirtschaft und Verwaltung erfolgreich bestanden. Im Rahmen einer Feierstunde wurden die Absolventen am Donnerstag, den 12. Juli 2018 in ein eigenverantwortliches Leben verabschiedet und erhielten, in der festlich dekorierten Cafeteria des CJD, ihre Ausbildungszeugnisse.

In seiner Ansprache hob Herbert Omlor, Leitung Ausbildung und Qualifizierung im CJD Berufsbildungswerk Niederrhein, die hohe Vermittlungsquote in den ersten Arbeitsmarkt hervor: „Ich freue mich, dass rund 90 Prozent der Absolventen in Zusammenarbeit mit dem hauseigenen Absolventenmanagement einen Arbeitsplatz gefunden haben“. Die Ausbildung im CJD Berufsbildungswerk Niederrhein erfolgt im Auftrag der Agentur für Arbeit.

Ein guter Start ins Arbeitsleben

Dieter Sander, Leiter des Berufsbildungswerks, verwies in seinem Grußwort anerkennend auf die Mühen und Anstrengungen der Ausbildung und zeigte sich beeindruckt von den erzielten Ergebnissen. Er brachte zum Ausdruck, dass die Ausbildungswerkstätten und die eigene Berufsschule sehr gute Arbeit leisteten, denn in diesem Jahr bestand jeder der Prüfungskandidaten die Abschlussprüfung. „Durch die erfolgreiche Qualifizierung und Förderung der Persönlichkeit während der Ausbildung sind sie für den ersten Arbeitsmarkt sehr gut gerüstet“, erklärt Sander. Zahlreiche Zusatzqualifikationen, wie Beispielsweise der PKW-Führerschein, oder die Qualifizierung zur Betreuung Demenzkranker, schärfen das Profil der Absolventen.

Das CJD bildet in Moers beeinträchtigte junge Menschen ganzheitlich aus und bietet dabei Förderung und Unterstützung: In den Ausbildungswerkstätten, Kooperationsbetrieben und dem eigenen Berufskolleg - CJD Christophorusschule Niederrhein - erlernen die Azubis ihren Beruf. Im Internat oder bei Hauseltern wohnen sie. In der Freizeit begleitet sie das CJD durch Aktivitäten mit seinen verschiedenen Handlungsfeldern, die für die Persönlichkeitsbildung eine Schlüsselrolle spielen: Sport- und Gesundheitspädagogik, Religionspädagogik, politische und musische Bildung. Sozialpädagogisch und psychologisch geschulte Mitarbeiter sind während der gesamten Ausbildungszeit immer für die Lehrlinge da. Somit werden nicht nur die schulischen und fachlichen Fähigkeiten gefördert, sondern der ganze Mensch mit seinen persönlichen und sozialen Kompetenzen.

Vor zahlreichen Gästen wurden ebenfalls die Absolventen der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme feierlich verabschiedet. Zuvor hatte die religionspädagogische Gruppe „Glauben wagen“ in einem kurzen Anspiel die Besinnung gehalten. Der Auftritt der Tanzgruppe „Fresh-Girls“, bestehend aus Teilnehmenden aus dem Berufsbildungswerk, rundete den feierlichen Nachmittag ab.     

Das CJD Berufsbildungswerk Niederrhein als eine Einrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands e.V. versteht sich als ein von der christlichen Botschaft geprägtes Jugenddorf, das auf der Grundlage des christlichen Gottes- und Menschenbildes die ganzheitliche Förderung von jungen Menschen mit Behinderungen in der beruflichen Vorförderung und in der Ausbildung als oberstes Anliegen verfolgt.
Während ihrer Ausbildung besuchen sie die CJD Christophorusschule Niederrhein – Berufskolleg. Die Jugendlichen wohnen teilweise bei Hauseltern oder im Internat. Das Hauselternmodell auf der Pestalozzistraße ist einzigartig. Die Jugendlichen werden sozial- und freizeitpädagogisch begleitet. Das Ziel lautet, mit der bestandenen Abschlussprüfung vor den zuständigen Industrie-, und Handels-, Landwirtschafts- und Handwerkskammern, den Sprung in ein eigenverantwortlich gestaltetes Leben zu schaffen.